XML-Know How

Leere Elemente

Grafikaufrufe

Schwieriger als die Darstellung von Texten ist die Wiedergabe von Grafiken in XML. Sie werden nicht direkt in XML gespeichert, sondern verbleiben in den gängigen Grafikformaten. In der XML-Datei steht dann nicht der Quellcode der Grafik (der für den Menschen nicht lesbar wäre), sondern lediglich ein Grafikaufruf. Dieser gibt an, welche Grafik an der entsprechenden Stelle eingefügt werden soll, wenn das XML-Dokument (auch XML-Instanz genannt) gesetzt oder z. B. in eine Internet-Seite umgesetzt werden soll, und wo auf dem Rechner oder im Internet die Grafik zu finden ist.

Beispiel:

<bildaufruf datei="c:\abbildungen\grafik.gif"/>

In XHTML sähe derselbe Bildaufruf folgendermaßen aus:

<img src="c:\abbildungen\grafiken.gif"/>

Es fällt auf, dass das Element <bildaufruf> bzw. <img> kein Ende-Tag hat, sondern stattdessen einen Schrägstrich vor der schließenden Spitzklammer enthält. Ein solches Element heißt leeres Element. Es umschließt keinen Text, es markiert lediglich einen Ort in der Datei, in diesem Beispiel der Ort, an dem die Grafik eingebaut werden soll. Ein anderes Beispiel für leere Elemente wäre ein Zeilenwechsel, der in XHTML etwa mit <br/> codiert wird.