XML-Know How

Die XSLT-Arbeitsumgebung

Bevor wir erste eigene XSLT-Stylesheets erstellen, müssen wir uns unsere Arbeitsumgebung aufbauen. Diese besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: Einem beliebigen Editor und einem XSLT-Prozessor, ohne den die eigentliche XSLT-Transformation nicht ablaufen kann.

Der Editor dient als Eingabeprogramm, in dem das XSLT-Stylesheet erstellt wird. Das kann ein beliebiger Text-Editor sein. Es empfiehlt sich allerdings, hier einen XML-Editor zu verwenden, da ein XSLT-Stylesheet ja selbst wieder ein XML-Dokument ist. Professionelle XML-Editoren haben bereits die Syntax-Regeln von XSLT hinterlegt, so dass das Stylesheet nicht nur hinsichtlich seiner Wohlgeformtheit abgeprüft wird, sondern gleichzeitig sichergestellt werden kann, dass nur korrekt formulierte Befehle verwendet werden.

Für den Einstieg in die XSLT-Welt beschränken wir uns auf den Leistungsumfang von XSLT 1.0.

Info

Alle gängigen XSLT-Prozessoren beherrschen das Befehlsspektrum von XSLT 1.0 vollständig. Die gebräuchlichsten Prozessoren sind »XALAN« (Apache Software Foundation) und »SAXON« (Saxonica Ltd.).

Auch viele moderne Web-Browser wie der Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera haben bereits integrierte XSLT-1.0-Prozessoren.

Damit ist die Arbeitsumgebung bereits fertig. Nun brauchen wir nur noch ein XML-Quelldokument und eine Aufgabenstellung, in welche Zielsyntax dieses überführt werden soll, und können anfangen.