XML-Know How

XML-Bearbeitung

Zur Visualisierung der XML-Daten stehen in InDesign die Strukturansicht und der Textmodus zur Verfügung. Mit der Tags-Palette können XML-Elemente im Layout zugeordnet werden.

Abbildung: Übersicht über die relevanten Werkzeuge zum Bearbeiten von XML in InDesign
Abbildung: Übersicht über die relevanten Werkzeuge zum Bearbeiten von XML in InDesign
Abbildung: Übersicht der Funktionen von Strukturansicht und Kontextmenü
Abbildung: Übersicht der Funktionen von Strukturansicht und Kontextmenü
Abbildung: Übersicht aller Icons der Strukturpalette
Abbildung: Übersicht aller Icons der Strukturpalette

In der Strukturansicht wird die Baumstruktur der XML-Daten sehr gut verdeutlicht. Sie eignet sich ideal für eine Gesamtübersicht über die Daten. Hier wird auch schnell klar, dass sich immer nur ein XML-Dokument pro InDesign-Datei verknüpfen lässt.

Die importierten XML-Daten sind zunächst nur in der Strukturansicht zu sehen und müssen erst mit einem Textrahmen verknüpft werden, um im Layout sichtbar zu werden. Hierzu zieht man mit der Maus das Element, das (mitsamt allen seinen Kindelementen) gesetzt werden soll, in den Textrahmen hinein. Anschließend kann der Text – über die automatische Zuordnung eines Layouts bereits grob umbrochen – wie gewohnt weiterverarbeitet und feinumbrochen werden, ohne dass manuelle Änderungen im Layout die Struktur gefährden würden, da sie sich dort nicht niederschlagen.

Das ist auf den ersten Blick von Vorteil, erlaubt es doch ein freies Formatieren von vorumbrochenen Texten. Freie Gestaltung, Kolumnentitel, Seitenzahlen etc. sollen nicht in den XML-Daten auftauchen. Doch bei genauerer Betrachtung führt diese (sehr konsequente) Trennung von Layout und Daten häufig zu Mehraufwand. Denn nun gilt auch umgekehrt: Jede nachträgliche Änderung, die sich in den XML-Daten widerspiegeln soll, muss explizit ausgeführt werden.

In der Strukturansicht (Ansicht > Struktur > Struktur einblenden) werden alle XML-Operationen ausgeführt, die nicht auf Textebene stattfinden. Dazu zählen insbesondere Umstrukturierungen im XML-Baum und das Einfügen von Attributen, aber auch die DTD-Verknüpfung und die Validierung der XML-Instanzen.