XML-Know How

Vorteile des XML-Einsatzes beim Layoutsatz

Der Vorteil des Einsatzes von XML liegt auch beim Layoutsatz in der Automatisierbarkeit von Abläufen, was bemerkenswerte Effizenzsteigerungen ermöglicht, sowie in der wesentlich problemloseren Weiterverwertung der Daten.

Im einfachsten Fall besteht die Automatisierung lediglich aus dem direkten Import von XML-Daten als Textelemente durch das DTP-Programm und dem späteren Export dieser Elemente als XML. Beides erleichtert die Mehrfachverwendung bei höherer Effizienz, da das manuelle »Kopieren und Einsetzen« (copy & paste) entfällt und es keine Codierungsprobleme bei Sonderzeichen mehr geben sollte.

Weitere Vorteile sind die weit geringere Fehleranfälligkeit im Vergleich zum manuellen Arbeiten, bessere Durchsuchbarkeit der Daten und effektivere Kontrollmöglichkeiten, etwa durch automatischen Versionsvergleich.

Bei höherem Anteil an regelbasierter Gestaltung können weitere Arbeitsschritte automatisiert werden. Absatz- und Zeichenformate werden zugewiesen, Rahmen und Kästen aufgezogen, im XML referenzierte Abbildungen vorpositioniert usw. Der Gestalter findet im Idealfall eine weitgehend fertig umbrochene Seite vor, die er lediglich optimieren und ggf. mit individuellen Elementen anreichern muss. Anders gesagt: Er muss nur noch an den Stellen eingreifen, die von einer (beliebig komplex definierten) Umbruchregel abweichen sollen.

Durch solche Automatisierungen fällt – selbst bei Notwendigkeit eines manuellen Feinumbruchs jeder einzelnen Seite – die Effizienzsteigerung häufig so hoch aus, dass der Einsatz eines XML-Workflows schon für den Satz alleine aus Kostengründen gerechtfertig ist – selbst dann, wenn die weiteren potenziellen Vorteile von XML für den Verlag zu diesem Zeitpunkt noch unerheblich sind.

Es sei an dieser Stelle bereits darauf hingewiesen, dass die Tatsache, dass die Quelldaten in XML vorliegen, alleine diese Effizienzsteigerungen noch nicht gewährleistet. Denn XML ist nicht gleich XML – und häufig reicht die Art der Strukturierung für einen derart hohen Grad der Automatisierung nicht aus, so dass die Daten zunächst in einem eigenen Arbeitsschritt, dem XML-Preprocessing, vorbereitet werden müssen (siehe weiter unten).

Ein letzter, großer Vorteil des Einsatzes von XML im Layoutsatz sei hier noch genannt: Die Trennung von Inhalt und Form. Diese Grundidee von XML führt erstmalig dazu, dass die Textinhalte (in XML) unabhängig von ihrer Formatierung bearbeitet werden. Das Vorhandensein entsprechender Software
vorausgesetzt, ermöglicht dies eine zeitlich parallele Bearbeitung des
Layouts durch die Mediengestalter und der Texte durch die Redaktion.